Kinderleben – Ein Kinderbuch-Projekt

Kinderleben – Ein Kinderbuch-Projekt

Kleine Porträts,
Alltag, Freuden und Probleme
von Kindern aus aller Welt
und zu allen Zeiten

Denn: Wie leben Kinder unter bestimmten, vor allem auch: unter anderen Bedingungen?

 

Vergangene Zeiten … fremde Orte …

Aber auch: Unbekanntes um die Ecke

FICTION, aber nicht so weg von NON FICTION. Denn hier spielt Recherche eine wichtige Rolle. Und das Verständnis, wie Wissen und Geschichte fiktive Geschichten prägen. Darum, inwiefern tiefe Einblicke in die Realität stets eine wichtige Inspiration für alle Autorinnen und Autoren war und ist. Aber auch eine Verantwortung, der man erst einmal gerecht werden muss.

Hier ist der Platz für fiktive, aber wirklichkeitsnahe Biographien und Entdeckungsreisen. Hier ist der Ort, über einen fremden und unseren Alltag zu staunen. Hier zeigen wir Kinder als wertvolle und bedrohte Charaktere … Die uns und allen Leser*innen näher rücken, wenn wir sie nur wahrzunehmen und zu beschreiben vermögen: genau, spannend und nachvollziehbar.

* * *

Ein paar Beispiele nur:

Wie leben Kinder (auf Sri Lanka, in Albanien, im Senegal, in Syrien und Sibirien)?

Wie lebten Kinder (im Mittelalter, im alten Rom, in der Bronzezeit, um 1900)?

Wie leben besonders arme und besonders reiche Kinder?

Kinder im Kloster, auf Bauernhöfen, im Gefängnis, im Arbeitshaus?

Wie leben kranke Kinder?

Kinder, die zu wenig Wasser haben?

Die nicht in die Schule gehen dürfen?

etc. etc.

* * *

Wie sieht ihr Alltag aus?

Was sind ihre täglichen Konflikte?

Ihre Träume, ihre Ziele?

Was ist zu tun? Wo lauern Gefahren?

Wo liegen die Unterschiede?

Und wo gibt es verblüffende Ähnlichkeiten?

* * *

Vielleicht auch … aber hier eher als Ausnahme

Wie werden sie in der Zukunft leben?

Was tun Kinder in Fantasiewelten (als Fabelwesen oder Zauberer)?

Aber wichtig dabei: Was haben diese Fantasien mit Realitäten zu tun?

* * *

„Die Kinder von heute sind Tyrannen. Sie widersprechen ihren Eltern, kleckern mit dem Essen und ärgern ihre Lehrer.“‘ (Sokrates)

* * *

„Keine Weibsperson bei hoher Strafe darf Musik aus Vorsatz lernen.“ (Papst Clemens IX., 1668)

* * *

„Kinder erleben nichts so scharf und bitter wie Ungerechtigkeit.‘“ (Charles Dickens)

* * *

„Kinder müssen mit Erwachsenen sehr viel Nachsicht haben.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

* * *

„Schaffet die viele Tränen der Kinder ab! Langes Regnen ist den Blüten schädlich.“ (Jean Paul)

* * *