Begrüßung zum Semesterstart: 15. März 2021

Das Sommersemester 2021 beginnt am Montag, 15. März, mit zwei Begrüßungsveranstaltungen in Zoom für alle Design-Studierenden:

10:00 Uhr: Willkommen an der Fakultät Design – Begrüßung der Erstsemester durch die Dekanin, den Studiendekan, Professoren/innen und Mitarbeiter/innen der Fakultät

  • Wer ist wer und was erwartet Sie in den kommenden Monaten…?
  • Die Begrüßung findet in digitaler Form statt. Die Einladungsdaten für ZOOM erhalten Sie per Mail
  • Die Lehrveranstaltungen beginnen bereits am Dienstag 16.03., der Stundenplan geht Ihnen per Mail zu…
  • 15:30 Uhr: Mentoren-Gespräche
  • 14:00 Uhr: Willkommen im Sommersemester – Begrüßung durch die Dekanin, den Studiendekan, Professoren/innen und Mitarbeiter/innen der Fakultät

  • Die Begrüßung findet in digitaler Form statt. Die Einladungsdaten für ZOOM erhalten Sie per Mail
  • Digitale oder Präsenzlehre und das Arbeiten in Laboren
  • Was im Sommer geplant ist und was es Neues gibt
  • Zur Einschreibungen in die WPF bei Moodle
  • 15:30 Uhr: Mentoren-Gespräche
5. März 2021

Design Topics – Digitale Ausstellung der Semesterprojekte aus dem Winter 20/21

Entwurf: Julia Forstner

Normalerweise würden wir jetzt am Semesterende zu den „Design Topics“ in die Räume der Fakultät einladen, zur traditionellen Ausstellung der Arbeiten aus dem vergangenen Semester. Aber an solche persönlichen Zusammenkünfte ist natürlich noch immer nicht zu denken.

Aber dabei lassen wir es nicht bewenden: Im Hintergrund wird bereits seit Monaten eine neue digitale Ausstellungs-Plattform für unsere Fakultät entwickelt, den d-server.de: Dort können alle Design-Studierenden ihre Arbeiten selbstständig ins Web hochladen und zeigen, woran sie gearbeitet haben. Die perfekte Bühne für die „digitale Ausgabe“ der Design Topics:

➔ Zur digitalen Ausstellung auf d-server.de

Zu sehen und zu erleben sind Semesterprojekte aus den Modulen Illustration, Typografie, CGO, CGI, Interaktionsdesign und Fotografie aus allen Semestergruppen des Winters 20/21!

Entwurf: Viola Neuhauser

Entwurf: Nguyen Ngoc Anh

26. Januar 2021

Digitale Eignungsprüfung für das Sommersemester 2021


Nach der digitalen Einreichung der Arbeitsproben: Die digitale Eignungsprüfung.

Bitte beachten Sie: Aufgrund der aktuellen Situation gilt weiterhin ein geänderter Ablauf bei der Bewerbung für einen Studienplatz im Bachelorstudiengang DESIGN.

  • Der Termin für die Eignungsprüfung wurde auf 25.01.–27.01.2021 festgelegt. Nachdem Präsenzveranstaltungen in der Hochschule nach wie vor kaum möglich sind, wird die Eignungsprüfung digital durchgeführt.
  • Über die Zulassung zur Eignungsprüfung entscheidet die Auswertung der eingereichten  Arbeitsproben. Die Bewerber erhalten rechtzeitig den Zulassungsbescheid mit der Einladung sowie detaillierte Informationen zum inhaltlichen und technischen Ablauf der Eignungsprüfung.
  • Bitte merken Sie sich den Termin bereits jetzt vor. Die zugelassenen Teilnehmer*innen erstellen am Montag 25.01. von ihrem Computer-Arbeitsplatz aus praktische Arbeiten aus den Bereichen Schrift und Storyboard. Am Dienstag 26.01. folgt eine Aufgabenstellung wahlweise aus Illustration oder Fotografie oder Film (Technik zur Digitalisierung erforderlich).
  • Am Mittwoch 27.01. beschließt ein theoretischer Prüfungsteil im Rahmen von Einzelgesprächen im Videomeeting (Webcam erforderlich) die Eignungsprüfung.

    Bitte beachten Sie: Überprüfen Sie regelmäßig und in kurzen Abständen Ihr Mail-Postfach. Nur so ist gewährleistet, dass Sie wichtige aktuelle Nachrichten der Hochschule erhalten und auch über evtl. kurzfristige Änderungen rechtzeitig informiert sind.

14. Dezember 2020

Neue Initiative – D-TeaV – Die Mitarbeiter*innen der Fakultät informieren mit Spass

 

D-TeaV? Ist das was für mich? – Ganz sicher. – Und steht das D in „D-TeaV“ für Design oder „jeden Dienstag“? – Mal raten. – Klingt das absichtlich nach sowas wie … TV? – Ja. – Ist das nur für „Tea“- oder auch  für Kaffeetrinker*innen? – Nun, sowohl als auch. Sojamilch, Glühwein, Kakao oder Club Mate wären aber auch OK … – Ich habe da so eine Zoom-Einladung bekommen. Doch kann man sich da rantrauen? Oder tut das weh? – Nur immer rein. Hereinspaziert, hereinspaziert. Und weh tut es auch nicht, im Gegenteil. Es tut uns allen gut. Gerade jetzt.

7. Dezember 2020

Nach dem Abschluss schon preisgekrönt – Preise für Absolvent*innen

Nein, nicht alle Designer*innen, die ausgezeichnet sind, gewinnen auch Preise. Und: Man braucht auch nicht unbedingt welche, um gut oder kreativ zu sein … und es selbst zu wissen. – Aber freuen kann es einen dennoch … sehr sogar … wenn man mal einen Preis erringt. Sind sie doch Zeichen von Wertschätzung, Anerkennung und Respekt. Insofern kann, wer derart gelobt wird, sich verstanden fühlen. Und eine Ehre ist es allemal.

Auch dieses Jahr wurden wieder Absolvent*innen der Fakultät Design mit hochschulweit vergebenen Preisen ausgezeichnet, mit dem Förderpreis der DATEV und dem des Bundes der Freunde der Technischen Hochschule … Und wenn so viele wunderbare Arbeiten aus so vielen Fakultäten zur Debatte stehen, ist es umso erfreulicher, wenn das Design nicht aus dem Blick gerät.

6. Dezember 2020

Bühnenworkshop – Szenisches Arbeiten am Modell

Wie baut man ein Bühnenbild? Was muss man bei der räumlichen Umsetzung beachten? Wie können sich die Schauspieler bewegen? Welche Kostüme tragen sie? Wie wird die Szene beleuchtet? Und wie steht das Bühnenbild im Verhältnis zum Inhalt des Theaterstücks?

Eine Einführung in dieses Themenfeld liefert der zweitägige Bühnenworkshop Szenisches Arbeiten am Modell von Szenograf Frank Albert, der jeweils im 3. Semester für das Modul Raum- und Eventdesign angeboten wird.

Auf Basis des Gedichts Im Nebel von Herrmann Hesse entwerfen die Studierenden ein Bühnenbild mit mehreren Szenen. An einem Modell im Maßstab 1:50 werden so die Stufen der Raum-Entwicklung im Umfeld des Theaters besprochen und ausprobiert.

Bühnenworkshop

Johanna Luber & Sandra Obermayer

3. Dezember 2020

Pandemie in Pixeln – Preise in Fotowettbewerb

Wie prägt die Pandemie unseren Alltag?

Im Juni 2020 riefen vier große Institutionen gemeinsam einen Foto-Wettbewerb aus: „Pandemie in Pixeln“ – und zwar das Klinikum Nürnberg, der Nürnberger Campus der Medizinischen Privatuniversität Paracelsus, die Technische Hochschule Nürnberg und LEONARDO – Zentrum für Kreativität und Innovation.

Ziel war es, dem Leben im Ausnahmezustand Ausdruck zu verleihen. Seine Konturen nachzuzeichnen, ihm ein eigenes Gesicht zu geben und so ein fotografisches Panorama der Pandemie zu schaffen. Jetzt endeten Aktion und Wettbewerb mit einer Jury-Entscheidung und zehn Preisen …

Zwei unserer Studierenden unter den Preisträger*innen …

„Marktregulierung“ heißt das Foto unserer Studierenden Anni Chen, das den zweiten Platz errang. Damit imaginiert sie eine Zukunft nach den Hamsterkäufen: … wenn Toilettenpapier längst zur Kostbarkeit geworden ist. Entstanden ist es als Semesterarbeit, als potenzielles, und typischerweise recht plakatives Cover für das Magazin SPIEGEL – und bringt auf den Punkt, womit die Marktwirtschaft auf neue Bedingungen reagiert.

12. November 2020

„THE LOOP“ – ein Projekt der Filmstudierenden der TH Nürnberg

Grafik: C. Klassen, C. Eirich, A. Kirchner

Mit „THE LOOP“ zeigen die Filmstudierenden der TH Nürnberg kurze animierte und gefilmte Impressionen, die während des Lockdowns als freie Arbeiten entstanden sind. Die facettenreiche Zusammenstellung dauert 5 Minuten und 35 Sekunden und wird am 1. Oktober 2020 um 19 Uhr auf YouTube gestreamt.

„THE LOOP“ zeigt inszenierte, dokumentarische und abstrakte Impulse – real gedreht, als Computeranimation, Foto-Stop-Motion, digitaler oder analoger Zeichen- oder Schiebetrick. Die Studierenden haben dabei alles genutzt, was unter den gegebenen Corona-Auflagen möglich war, und ihrer Kreativität wieder freien Lauf gelassen. Der Inhalt war ihnen komplett freigestellt und so haben sich einige auch mit COVID-19 beschäftigt, woraus unter anderem animierte und dokumentarische Bilderfolgen entstanden sind. Die Inhalte konnten die Studierenden völlig frei gestalten und zu der eigens dafür komponierten Musik schneiden und animieren. Als Farbraum wählten sie die violette Festivalfarbe der ursprünglich geplanten ohmrolle, die in diesem Jahr leider ausfallen musste. „THE LOOP“ zeigt nun doch einen kleinen Teil davon, wenn auch ganz anders als bisher.

„THE LOOP“ läuft – ohne Anfang und Ende – ab dem 1. Oktober 2020, 19.00 Uhr auf YouTube: https://youtu.be/nShK2X9S8_U

Grafik: A. Lermer, E. Stein

30. September 2020