Werkschau im Winter 2022 ab Freitag, 11. Februar

Die Werkschau geht in die nächste Runde. Vom 11.02. – 15.02. dürft ihr wieder die Abschlussarbeiten bestaunen, diesmal die der Absolvent:innen des Wintersemesters 21/22. Endlich einmal wieder in den Ausstellungsräumen der Fakultät Design, Wassertorstr. 10, 90489 Nürnberg. Einlass nach den aktuellen Hygieneregeln für Museen & Ausstellungen! Wir freuen uns auf euch.
4. Februar 2022

Prof. Casasola Merkle – Der neue Professor für CGI im Videointerview

Prof. Casasola Merkle – Der neue Professor für CGI im Videointerview

Prof. Casasola Merkle erweiterte bereits im letzten Semester das Professorinnenteam. Der Nachfolger des nach 25 Jahren in den Ruhestand getretenen Prof. Michael Jostmeier wird von nun an die Geschicke im 3D Bereich leiten. Er war einer der ersten Studenten im damals neu gegründeten Modul CGI von Prof. Michaeal Jostmeier und hat schon einiges an Pionierarbeit auf dem Gebiet geleistet. Die Design Redaktion hat ihn exklusiv interviewt. Erfahren Sie die spannende Geschichte von Prof. Casasola Merkle und wie er in den 3D Bereich gekommen ist im folgenden Videointerview von Tanja Röser und Furkan Karaaslan.

 

25. Januar 2022

Die Fotografin Johanna-Maria Fritz zu Gast beim Designers´Circle

Afghanistan, Palästina, Nigeria, Sudan, Tibet oder Syrien. Das sind allesamt Orte, die wir mit schrecklichen Konflikten verbinden. Verfeindete Milizen, Soldaten und Terrororganisationen liefern sich brutale Kämpfe und sorgen seit Jahrzehnten für Schreckensbilder, die unseren Medienalltag dominieren. Die Bilder und Storys hierfür liefern besonders mutige Journalisten, Fernsehteams und Fotografen. Eine dieser mutigen Fotografinnen ist Johanna-Maria Fritz, die ihre Arbeit vor kurzem beim Designers´ Circle vorgestellt hat. Ausgestattet unter anderem mit einer analogen Hasselblad reist die gerade mal 27-jährige gebürtige Berlinerin im Auftrag renommierter Magazine rund um den Globus, um das zu dokumentieren, was der Öffentlichkeit sonst verborgen bliebe. Kein Kriegsgebiet ist ihr dabei zu gefährlich, keine Strapaze zu groß. Auf ihren Reisen trifft die mehrfach ausgezeichnete Fotografin neben Elend und Verzweiflung auch Menschen, die gelernt haben, unter widrigsten Bedingungen zu überleben. Im Fokus stehen vor allem Frauen, Randgruppen und sozial Benachteiligte.

30. Dezember 2021

Designers’ Circle: Lisa Klinkenberg // Di. 30. November um 19.00 Uhr Digital

Heute zu Gast:
Lisa Klinkenberg: Gestaltung ist politisch

30. November um 19.00 Uhr
Digital via Zoom: https://th-nuernberg.zoom.us/j/92511906279

Gestaltung ist politisch und hat etwas mit Verstehen zu tun. Wer versteht was? Was ist sichtbar, wer spricht, was wird gesehen, wer fühlt sich angesprochen? Wer will was sagen? Und wie kann durch Grafikdesign das Patriarchat gestützt werden?
Auf der Suche nach Aha-Momenten zu diesen Fragen arbeitet Büro Achso aka. Lisa Klinkenberg für diverse Projekte, Initiativen und Institutionen. Dabei entstehen Magazine, Plakate, Bücher, Webseiten uvm. in einem gemeinsamem Prozess mit Auftraggeber*innen. Seit 2015 ist Lisa mit Freude im Missy Grafikteam, das gerade einen spannenden Relaunch-Prozess gemeistert hat. Außerdem unterstützt sie gerne gestalterisch Projekte für zivilgesellschaftliches Engagement gegen Rechts oder andere progressive Anliegen. Entlang ihrer Arbeit werden wir uns zu Editorial Design austauschen und über (feministische) Haltungen im Grafikdesign sowie Intentionen und Lesarten von Gestaltung diskutieren.
Designers’ Circle – Gastvorträge des DESIGNVEREIN.
An Dienstagen, 19:00 Uhr
29. November 2021

Designers’Circle // 26. Oktober um 19:00 Uhr

„…irgendwann 2009 beginne ich während meinem Job als Mediengestalter wegen Schmerzen im Handgelenk über eine ergonomische Computermaus nachzudenken. Einige Monate später führt mich meine Faszination für Objektgestaltung zum Entwurf einer Armbanduhr, der im Internet die Runde macht. Es entstehen physische Produkte und die internationale, organisch wachsende Marke ZIIIRO. In diesem Vortrag nehme ich euch mit auf eine von kreativer Freiheit und Passion geprägten Reise von der Idee zur/zum Produkt(designerïn).…“

Im DV Space, Humboldtstr. 105 und online:
https://th-nuernberg.zoom.us/j/99648276446?pwd=MC9MdUdlczRmUk5McXJoMzVKMFFTUT09

25. Oktober 2021

Jazz und Design — „It Don’t Mean a Thing“ — Eine Ausstellung

Jazz und Design: Hier mal als fiktive Plattencover, die Geschichten erzählen, mit Gestaltung kommentieren und Perspektiven eröffnen

Ausstellung von Workshop-Arbeiten — Vernissage: Direkt zum Auftakt des internationalen NUEJAZZ-Festivals, am 26. Oktober 2021, 18:30 Uhr — Auf AEG

Jazz war schon immer eng mit seiner Gestaltung verbunden: ob Plattencover oder Plakate, Grafik und Typografie, ob Zeichnung und Malerei, Foto oder Film, später auch in Form von Performances und Moden, Events und Videos. Jazz hat Haltungen und Attitüden zelebriert: Hotness, Coolness und Hipness. Und eine Reihe großer Design-Persönlichkeiten haben ihn mit vorangebracht.

Nach einer Verzögerung durch Corona, ist es nun endlich soweit: Die neue Ausgabe des internationalen Jazzfestivals NUEJAZZ zeigt die Ergebnisse eines Workshops mit Studierenden, – betreut von den Professoren Peter Krüll (Grafik Design) und Dr. Max Ackermann (Verbale Kommunikation). Für Organisation und Booklet zeichnen verantwortlich: Florian Resch und Julia Hofer.

„Jazz“? Was interessiert junge Designer*innen daran?

Jazz hat eine reiche Geschichte – und birgt Geschichten über Geschichten. Doch viele Jüngere werden sich ihm nicht über ihre Erfahrungen oder den eigenen Geschmack nähern können. Und das ist … durchaus gut so. Denn so muss man selbst nach Zugängen suchen und wird dabei unweigerlich auf Neues und Überraschendes stoßen.

Jazz spielt mit und lebt durch Improvisation. Insofern offeriert er auch eigene Kreativitätstechniken. Hier darf man experimentieren: Regeln umspielen, Grenzen überschreiten oder einfach mal der Musik folgen. Schließlich lässt sich, setzt man sich mit Jazz auseinander, auch noch erleben, was Inspiration und Intuition mit Wissen und Verstehen zu tun haben.

Am Anfang des Workshops standen sogenannte Six Word Storys (… der Legende nach geht diese Form auf Ernest Hemingway zurück: „For Sale: Baby Shoes, Never Worn.“). Das heißt: Mit nur sechs Wörtern lassen sich packende, komplexe und spannende Geschichten erzählen. Hier nun solche über den Jazz!

Die Storys waren dann Grundlage verschiedener Gestaltungen. Und als durchgängiges Format wählte man: Neu-Interpretationen des klassischen Album-Covers.

 

AUSSTELLUNG – Beginn ab 26. Oktober 2021 – Zeit: 18:30 Uhr, Vernissage

… und sonst während des gesamten Festivals.

Ticket → FOYER:

Kostenfrei mit Anmeldung per Mail an kulturwerkstatt@stadt.nuernberg.de
oder telefonisch unter 0911 – 231 79 555

Veranstaltungsort: Kulturwerkstatt Auf AEG – Foyer Fürther Straße 244 D 90429 Nürnberg

 

Übrigens: Die Fakultät Design der TH Nürnberg hat eine eigene Tradition, was Jazz angeht. Sie forscht und lehrt in diesem Bereich. So hat sie in den vergangenen Jahren Festivals und Projekte mit Plakaten unterstützt, sich mit einer Ausstellung am Jubiläum der renommierten Jazzabteilung der Musikhochschule Dresden beteiligt. Hier hat man den Namen für das einzige internationale Jazzfestival in Nürnberg, für NUEJAZZ entwickelt. Und mittlerweile steht ein Absolvent für dessen Corporate Identity. Nicht zuletzt waren da noch die Arbeiten für The European Jazz Workshop

 

Text: Max Ackermann

Bilder: Viktoria Hager mit dem Titel „Nichts in meinem Kühlschrank, außer Jazz.“ – Foto via Florian Resch und Julia Hofer – und … Programm des NUEJAZZ-Festivals 2021

 

22. Oktober 2021

Casablanca-Kino unterstützt die Fakultät Design

Lernen ohne Popcorn

Die Betreiberïnnen des Programmkinos CASABLANCA stellen dank der Initiative von Fiona Pleasance semesterweise einen Kinosaal als Unterrichtsraum zur Verfügung. So können die Teilnehmerïnnen des Wahlpflichtfachs „Das bewegte Bild“ in der speziellen Kinoatmosphäre an den Lehrveranstaltungen teilnehmen. Vielen Dank an alle Unterstützerïnnen für diese tolle Möglichkeit!

20. Oktober 2021

Gestaltung für „The European Jazz Workshop“

Gestaltung für „The European Jazz Workshop“

Oslo, Edinburgh, Glasgow, Parma, Hamburg, Nürnberg: The European Jazz Workshop? Ein EU-weites Jazz-Projekt unter Beteiligung von fünf Hochschulen und fünf Festivals in ganz Europa …

„A laboratory for new practice in European Jazz. A place where leading educators and promoters come together to work on long-lasting solutions. To make an impact on jazz futures for audiences, musicians, promoters, and academics.“

Und hier geht es zur Website des Projekts … — Was auffällt, ist die …

Gestaltung aus Nürnberg

Vor einiger Zeit präsentierte das vierte Semester Grafik Design vor einem internationalen Team, und zwar: Ideen für zeitgemäßes Musik-Design. Viele bemerkenswerte Entwürfe wurden vorgestellt, aber die Jury musste sich für ein Konzept entscheiden …

So hat die Studierende Naomi Rupprecht nicht nur Plakate und Logos entworfen, sondern auch eine ganze Menge mehr: Ideen für den realen Raum und das Netz …

Was steckt hinter dem gesamten Projekt?

„The European Jazz Workshop“ ist ein Labor für den europäischen Jazz – ein Ort, wo sich junge Musiker*innen und Veranstalter begegnen können.  So gibt man Projekten und Kompositionen junger Jazz-Studierender aus ganz Europa Raum und Rahmen, ganz im Sinne der Musik, aber eben auch im Sinne von internationalen Kontakten, beruflichen Chancen, Vernetzung und Professionalisierung.

Mit „Dimensions of Rhythm“ hat nun ein Konzert aus dieser Reihe Premiere in Nürnberg. Das paneuropäische Ensemble-Projekt ist zu hören und zu sehen anlässlich des diesjährigen NUEJAZZ-Festivals.

 

Hier mehr zum NUEJAZZ-Festival, auch zu diesjährigen Veranstaltungen und Karten etc.

Jazz und Design – als Tradition an der Fakultät Design

Zum Hintergrund: Die Fakultät Design ist seit Jahren unterwegs in Sachen Design für kulturelle Institutionen. Und namentlich die Professoren Peter Krüll und Dr. Max Ackermann haben hier vor allem den Jazz in den Blick genommen. Daraus ist schon eine erfreuliche Tradition erwachsen, die mittlerweile verschiedene Projekte und Workshops umfasste, Engagements für Festivals, die Jazz-Ausbildung und Musiker*innen.

So hatten sie u.a. die Möglichkeit, mit ihren Studierenden die Entstehung und Präsentation des Internationalen Nürnberger Jazzfestivals NUEJAZZ zu unterstützen. Mittlerweile ergab sich noch eine Zusammenarbeit mit der Jazzabteilung der Musikhochschule und so erweiterte sich dieses Engagement auch ins Internationale … eben Dank des „European Jazz Workshop“.

Text: Max Ackermann

15. Oktober 2021

Zeichnen für Storyboard – Prof. M. Coldewey HFF München

Eine tolle Gelegenheit nicht nur für Filmstudierende, sondern explizit auch für alle, die sich für’s Zeichnen begeistern: Prof. Michael Coldewey von der HFF München ermöglicht es uns, an seinem Online-Zeichenkurs teilzunehmen!  –

„Liebe Studierende.
Eine Zeichnung sagt mehr wie viele Worte. Also üben wir zusammen, was es für Tricks gibt, um es zu lernen. Talent braucht man nicht dafür, glaubt mir!
Die beiden Stunden teilen sich immer in eine für die Grundlage und eine für die Anwendung. Wir werden viel nach Vorlagen zeichnen, die sich durch die üblichen Recherchen während der Entwicklung von Filmstoffen ergeben. Ob Schauspielerinnen oder Drehorte, wir werden alles zeichnen. Ihr könnt auch immer Eure Wünsche zu speziellen Themen äußern.
In den kommenden Montagen werden wir Themen angehen wie z.B.: Perspektive, Kompositionen, Emotionen, Tanz, Menschengruppen, Pferde, Architektur, Landschaften, Bäume …
Ihr könnt mit allem zeichnen, auf was Ihr wollt. Ob Bleistift oder iPad Pro, völlig egal.“ – Prof. M. Coldewey

Start ist am Montag, 11.10.2021 um 17:30 – 19:30 Uhr

Topic: ZEICHNEN FÜR STORYBOARD
Time: This is a recurring meeting Meet anytime

 Join Zoom Meeting

https://hff-muc-de.zoom.us/j/98109170922?pwd=L21PbmplbDM1a29RS1BEM3QxNEh6UT09

 Meeting ID: 981 0917 0922
Passcode: 352679

Zu Michael Coldewey: https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Coldewey

Einfach einwählen und mitmachen!

10. Oktober 2021

Sounddesign live erleben – Exkursion zu den Finest Escape Rooms Nürnberg

Finest Escape Rooms Nürnberg – das kann sich nicht nur sehen, sondern auch hören lassen.

Escape Rooms stehen für spannende Unterhaltung und beeindruckende Kullissen und stellen eine ausgezeichnete Möglichkeit dar, sich vom stressigen Alltag zu lösen und in fantastische Welten abzutauchen. Ein oft unterschätzter Aspekt der Raumgestaltung von Escape Rooms ist dabei das Sounddesign. Denn Escape Rooms bieten nicht nur was fürs Auge, sondern auch für die Ohren. Von knarzigen Sounds, über sphärische Klangteppiche bis hin zu beißenden Bässen. Was man sonst nur aus aufwändigen Filmproduktionen kennt, kann man hier interaktiv selbst erleben. Die Arbeit des Sounddesigners ist vielschichtig und kann, richtig angewendet, das Spielerlebnis auf ein höheres Level bringen. Wie wichtig der Beruf des Soundesigners genau ist, konnten Studierende des Semesters im Seminar Sound & Music Production (Modul: Film und Animation) unter der Führung von Steve Wühr bei Finest Escape Nürnberg live erfahren und erhören.

Finest Escape Nürnberg

9. Oktober 2021