ohmformat: Respekt in der Krise der Fotografie. „Vemödalen“ und „Eiskultpturen aus dem Schnee von gestern“. Ein Vortrag

Ein Vortrag von Max Ackermann zur Eröffnung
von ohmformat 5, gehalten am 30. November 2017

Schönen Abend

meine Damen und Herren, werte Veranstalter und Organisatoren, für alle Helfer und Helfershelfer, sehr geehrte Besucher, liebe Studierende,

und was kommt jetzt? Was soll denn kommen? Das ist eine durchaus berechtigte Frage. Und klar, ich hab sie mir auch gestellt.

Mal eine Gedenkminute

Der große Joseph Beuys eröffnete Ausstellungen ja oft mit wortlosen Performances. Und andächtiges Schweigen vor Beginn einer Ausstellung, konkret: einer Foto-Ausstellung wäre ja auch ein Statement. Eine Gedenkminute vielleicht – aus gegebenem Anlass – für das Licht und die Linsen, für Schwarz-Weiß und Farbe, für Fokus und Zoom, für Photoshop und das gute Auge.

Also: Wer bin ich denn, dass ich hier eine Rede halten will? Dass ich hier eine Rede halten soll. Nun, Oliver Kussinger hat mich gebeten, und zwar ausdrücklich und eindringlich, hier etwas zu sagen. Also tue ich, was frommt, und erzähle Ihnen was.

Thematisch weit gespannt

Lang wird diese Rede nicht, versprochen. Aber ausgreifend. Zumindest thematisch.

Denn es ist ja nicht so, als ob es nichts zu sagen gäbe. In meinem Fall vielleicht etwas über …

– Tischgebete und Respekt,
– aber genau so viel über die Krise der Fotografie,
– ein pseudoschwedisches Menetekel und
– das Erbe der Antarktis.

Oder: Über die Arbeitsfelder einer zeitgenössischen Fotoausbildung – und was davon man heute Abend alles zu sehen bekommen wird.

Wissenssoirée STORY: Geschichten wirken immer

Brauchen wir mehr Drama?
Zusammenfassung: Kultur- und Medienwissenschaftler Prof. Dr. Max Ackermann (Technische Hochschule Nürnberg), die Dramaturgin Linda Best (Theater Erlangen) und Kommunikationsexperte Ralf Birke (Birke und Partner, Kommunikationsagentur) sprechen über Storytelling.

Wissenssoirée STORY: Geschichten wirken immer
Ich zitiere aus der Ankündigung der Veranstaltung – im MCS.1 Erlangen – 16. Juni 2015 – 18:30 Uhr …
„Wir lieben Geschichten. Die Kommunikationsbranche hat dies erkannt und das Storytelling für sich entdeckt. Produkte und Marken verkaufen sich besser, wenn der Held im Mittelpunkt steht und Produktvorteile und Reklameversprechen in den Hintergrund treten. –

Was ist Storytelling? – Die Kommunikations-Disziplin des Storytellings ist mit „Geschichtenerzählen“ nicht hinreichend beschrieben. Es gibt unterschiedlichste Auslegungen des Begriffs und noch mehr Interpretationen der kommunikativen Herausforderung.“

Der World Poetry Day – jedes Jahr am 21. März

Der 21. März ist der von der UNESCO deklarierte „World Poetry Day“ bzw. „International Day of Poetry“…

Irina Bokova, Generaldirektorin der UNESCO, schreibt dazu …

Every poem is unique but each reflects the universal in human experience, the aspiration for creativity that crosses all boundaries and borders, of time as well as space, in the constant affirmation of humanity as a single family.“

Design und Effizienz – Verbale Kommunikation auf dem Podium

FRISCHES DESIGN. Plattform für zeitgenössisches Design

Das Thema 2014: „Design und Effizienz“ …

„Was macht Design effizient?
Muss Gestaltung überhaupt effizient sein?“ …

Prof. Dr. Max Ackermann diskutiert auf dem Podium

BTW: Das Modul Raum- und Eventdesign gestaltet die Ausstellung „Design Efficient Design“.

ILYR – Ein Buchprojekt im Raum

Zellteinlung

Eine Ausstellung vom 23. Mai bis 6. Juli 2014

Ein Strich oder ein Punkt haben nicht unbedingt ein bestimmtes Wort zur Folge. Aber sie könnten zu einem inspirieren. Ein bestimmtes Wort hat keine Farbe – und doch … erzeugt es zuweilen ein Bild. Ist jener Satz vielleicht grau? Und kann dieser Anblick eines Gesichts oder eines Kleidungsstücks nicht zu einem Satz werden, der Charakter hat?

Ein Buch … ein Buch! – oder die PRINT-Krise

object001_1

Ein faszinierendes Geschenk …

„Kann man damit simsen? – Bloggen? Scrollen? Twittern? – Nein … das ist ein Buch!“

Smith, Lane: Das ist ein Buch! (It’s a book, dt.). Ein Kinderbuch. München 2011 (Zuerst: 2010).

… und dann wäre da (selbstverständlich) noch ein Video …