»MULTICHROM« – Die Werkschau der Fakultät Design

Vernissage am 20. Juli 2018, ab 19 Uhr

Die Ausstellung ist zwar vorbei, aber alle Arbeiten sind noch im Web zu sehen: ss18.ohmschau.de

Vielfarbig, vielfältig, vielseitig … Unter dem Titel MULTICHROM präsentieren die Absolventen der Fakultät Design ihre Abschlussarbeiten. – Dazu Prof. Christine Albert, Dekanin der Fakultät Design: „Die meisten, die hier studiert haben, haben ja bereits einen Blick für die Welt mitgebracht, aber ihre Wahrnehmung ist jetzt noch differenzierter und ihre Palette an Ausdrucksmöglichkeiten ist größer geworden. Nun ist es an der Zeit für Ihre eigenen Nuancen und Mischverhältnisse.“

Nun zeigen sie Apps und Virtuelles, Fotos und Filme, Illustrationen und Comics, Texte, Magazin- und Buchgestaltung, Werbung, Corporate Design und Visualisierung, Objekte und Konzepte 

Ein ebenso buntes wie breites Spektrum, inhaltlich und formal:

Magazine zum Beispiel, wie eines über die Kultur des Rap in Deutschland („In Sachen Rap“),

Buchprojekte, wie eines über Synästhesie („Ich sehe was, das du nicht riechst“) oder ein anderes über japanische Schriftzeichen („Einfach Kanji lernen“).

Fotografien, wie solche („Schrauber“) über das erstaunliche Leben in der Autotuner-Szene … u.v.m.

Sehen und erleben Sie alle Module der Fakultät, also Cast (Audiovisuelle Kommunikation im Internet/Video und Bewegtbild), CGI (Computer Generated Imaging), CGO (Computer Generated Object Design/Virtuelles Produktdesign), Film & AnimationFotografieIllustrationInteraktionsdesignGrafik DesignRaum- und EventdesignTypografie und Verbale Kommunikation (Multimediale Sprachgestaltung/ Language in Media and Design).

Und: Treffen Sie Studierende und Lehrende. Die Vernissage findet am 20. Juli 2018 ab 19.00 Uhr in der Fakultät Design der TH Nürnberg statt.

Vernissage
Freitag, 20. Juli, 19 Uhr, Fakultät Design der TH Nürnberg – Wassertorstraße 10/ Gebäudeteil WG – D-90489 Nürnberg – Eintritt frei

Ausstellung
Samstag, 21. Juli, 10-13 Uhr
Montag, 23. Juli, 10-18 Uhr
Dienstag, 24. Juli, 10-18 Uhr
Fakultät Design der TH Nürnberg – Wassertorstraße 10/ Gebäudeteil WG – D-90489 Nürnberg – Eintritt frei

After-Show-Party
Freitag, 20. Juli, ab 23 Uhr
4hertz, Königstrasse 39 (Eingang Weikertsgässchen) – D-90402 Nürnberg – Eintritt 6 €

Hier ein paar Arbeiten, …

… die – neben vielen anderen – bei der Werkschau zu sehen sein werden:

„Nachhallzeit“

Ein Film von Albert Lich, Daniel Kottirsch, Felix Antretter und Lorena Hahn

In ihrem Kurzfilm „Nachhallzeit“ beschäftigen sich Absolventen des Moduls Film & Animation mit dem Thema „Amok“. – Sie selbst schreiben dazu: „Das achtminütige Drama erzählt aus drei Perspektiven von einem Amoklauf an einer Schule; den Täter oder jegliche Gewalt zeigen wir bewusst nicht. Vielmehr wird dem Zuschauer ein intensiver Einblick in die Gefühlswelt derer gegeben, die eben auch Teil einer solchen Tragödie und schlussendlich auch Opfer sind: Eltern, Einsatzkräfte und alle anderen Beteiligten.“

„System First – Entfremdung in der Erwerbsarbeit“

Ein Audio Feature – Katharina Artmann

Auch Sound ist ein wichtiges Medium an der Fakultät Design. Diese Dokumentation befasst sich anhand von eindringlichen Interviews mit Entfremdung und Burnout, mit Überarbeitung und Sinnfragen. Denn: Arbeiten wir, um zu leben? Oder leben wir, um zu arbeiten?

 

„Good Hair Vs. Bad Hair – A Knotted Match Of Racism“

Lisa Espach

Der „Afro“? Eine Frisur? Ein Statement? Eine Diagnose? – Beschäftigt man sich mit afroamerikanischer Kultur und Geschichte, fällt auf, welch erstaunlich hohen Stellenwert Haare haben. So lassen sich am Umgang mit Frisuren Vorurteile, Selbstverständnis und Selbstbewusstsein ablesen, aber auch Rassismus und Revolte.

„Flipping classes“

Minh-Trang Tran

Die Kreidezeit an Schulen hat ein Ende. Digitale Bildung ist die Zukunft. – „Flipping classes“ ist ein Konzept zur digitalen Erweiterung des Schulunterrichts. Bestehendes wird durch digitale Hilfsmittel ergänzt. So soll letztlich auch der Austausch zwischen Lehrenden und Schülern verbessert werden.

„IN THE MIDDLE OF THE EDGE – Leben am Hausenhof“

Theresa Hatz

Leben in einer Dorfgemeinschaft, gemeinsam mit Behinderten? Theresa Hatz ist hier aufgewachsen. Sie hat die vieldiskutierte „Inklusion“ als Normalfall erlebt. Jetzt zeigt sie Menschen und Alltag in Fotos und Texten und fasst diese in einem Bildband zusammen.

„Lebensphase Spätburgunder“

Simon Gubo

Eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen alt und jung, jung und alt. – Überwindung, Kraft und ein Schluck Mut. Starke atmosphärische (Wort-)Bilder und eine ungewöhnliche Erzählstruktur. – Das Treatment für einen abendfüllenden Spielfilm erzählt die Geschichte von Ernesto und Schippi, zwei Freunden, die sich in unterschiedlichen Phasen ihres Leben (wieder‑)begegnen.