Projektwoche 2024 – Was war – im Überblick

Ob in Italien, Warschau oder Berlin, ob im Harz oder in Nürnberg, ob als Reise, Workshop oder Grenz-Erfahrung, ob als hoch konzentrierte Arbeit, enormer Output, Kunstgenuss, Bildungserlebnis, Wahrnehmungsübung oder kreative Auszeit … das war die Projektwoche 2024 der Fakultät Design.

Was das ist?

Die Projektwoche ist eine wertvolle Tradition der Fakultät Design, die den Studierenden, aber auch den Lehrenden Erfahrungen, Einblicke oder Experimente ermöglicht, die im Lehr-Alltag ein wenig zu kurz kommen. Deshalb gibt es sie, einmal im Jahr und als gemeinsam ermöglichtes Angebot.

Denn hier bereiten Professorinnen und Professoren, Lehrende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und externe Kräfte allerlei vor, was sich dann, in nur einer dichten Woche verwirklicht, die dann nicht selten ein ganzes Leben lang nachhallt.

Das Menü diesmal …

BELLA ITALIA (Beitrag folgt bald) –
Exkursion nach Bevagna, in der Provinz Perugia in Umbrien –
mit Manuel Casasola Merkle, Oliver Kussinger, Sybille Schenker und Burkard Vetter

Berlin, nah dran
Die Stadt: Künstler, Orte, Agenturen
mit Christine Albert und Moritz Schwind

Design Parade Warschau
mit Markus Lange

FOCUSSING
mit Christoph Schaden

GRENZerfahrung
Wandern, kreative Auszeiten und Campen im Harz
mit Lucia Scharbatke und Tilman Zitzmann

Jazz und Design
Gestalten für Kultur und Musik, Ausstellen beim Internationalen Festival NUEJAZZ
mit Max Ackermann und Peter Krüll

Urban – impulsiv – experimentell
Ein Kreativ-Workshop
mit „ellmalzwei”

Sonderformat
Ein Illustrations-Workshop
mit Pia Salzer

TECHNO LIVE ACT
Elektronische Klänge zum Leben erwecken
mit Garri Steba

THE THING
mit Steve Wühr

Generation T-Shirt
mit Matthias Mühlhausen –
leider wegen Krankheit ausgefallen

7. Juni 2024