Projektwoche 2019: It Don’t Mean a Thing …

It Don’t Mean a Thing …
Jazz und Design. Ein Workshop

Musik und Gestaltung haben viel miteinander zu tun. Hier erleben und designen wir das auch: … und zwar am Beispiel des Jazz.

„Jazz“ in einem Design-Workshop

Jazz!“ – „Wieso denn bloß?“Die Geschichte des Jazz war schon immer eng mit dem Design verbunden: ob Plattencover oder Plakate, ob Grafikdesign und Typografie, Fotografie und Film, später auch in Form von Kostümen, Mode und Videos. Darüber hinaus hat diese Musik auch Literatur beeinflusst. Und Jazzkritik hat die Grundlagen für das gelegt, was man später „Popjournalismus“ nannte.

Aber: Was ist das eigentlich, dieser „Jazz“? Und welche Gestaltung wäre da möglich? Wie gehe ich damit um? Was könnte mich interessieren? Und wie reagiere ich darauf?

Jazz ist (nicht oder extrem) hip

Jazz hat eine reiche Geschichte. Aber viele jüngere Studierende werden sich ihm nicht allein über Erfahrungen und den eigenen Geschmack nähern können. Und das ist … gut so. Denn so muss man selbst nach Zugängen suchen und wird dabei unweigerlich auf Neues stoßen.

Sons Of Kemet – In The Castle Of My Skin – Bands wie Sons of Kemet sind weltweit unterwegs und füllen größte Hallen

Auf der anderen Seite gilt … Jazz hat das Coolsein erfunden und ist gerade wieder populär: in letzter Zeit durch Samples im Hip Hop, durch Lounge Music, Anklänge in R&B oder Neo Soul. In London und Los Angeles gibt es wachsende Szenen und ebenso produktive wie anspruchsvolle Projekte. Einzelne Protagonisten – wie Shabaka Hutchings mit Sons of Kemet, Kamasi Washington, Cory Henry, Flying Lotus, Thundercat, Nubya Garcia, Snarky Puppy, Julian Lage und viele andere – bringen Spielarten des Jazz auch einer jüngeren Zielgruppe nahe.

Jazz ist Improvisation

Jazz ist und spielt mit Improvisation. Und dass offeriert auch eine Kreativitätstechnik. Denn hier darf man experimentieren, Ideen variieren, Regeln umspielen, Grenzen überschreiten oder einfach mal der Musik folgen. Und schließlich läßt sich erleben, was Inspiration und Intuition mit Wissen und Verstehen zu tun haben.

Jazz an unserer Fakultät

Die Fakultät Design der TH Nürnberg hat eine interessante Tradition, was Jazz angeht. So haben wir in den vergangenen Jahren Festivals mit Plakaten unterstützt, uns mit einer Ausstellung am Jubliäum der hoch-renommierten Jazzabteilung der Musikhochschule Dresden beteiligt. UND: Den Namen und die Corporate Identiy für das einzige internationale Jazzfestival in Nürnberg, für NUEJAZZ entwickelt. Auch Absolventen arbeiten in diesem Bereich.

Die Ergebnisse ins Rampenlicht

Mit diesem Workshop verbunden ist die Möglichkeit, das, was entsteht, auch zu präsentieren und zu publizieren …

  1. Bei einer Ausstellung im Rahmen des internationalen Festivals NUEJAZZ http://www.nuejazz.de/.
  2. – je nach Qualität – auch in einem größeren Werk über „Jazz und Design“, das in den nächsten Jahren erscheinen soll. – Vgl. zu einem vergleichbaren Projekt … Krüll, Peter (Hrsg.): bilderschreiben. Challenging Calligraphy. Mit einem Essay von Max Ackermann. Augsburg 2018.

 

Betreuende Professoren: Prof. Peter Krüll und Prof. Dr. Max Ackermann
Zeit: Die volle Zeit der Projektwoche
Ort: Nürnberg, Fakultät Design
Teilnehmer: 15
Module: Im Prinzip alle, aber vorrangig schon eher Grafik Design, Typografie, Illustration und Verbale Kommunikation, aber auch Fotografen oder alle, die gern schreiben.

27. März 2019

Projektwoche 2017 // Kalligrafie

Kalligrafie oder Handwriting – Es ist mehr der analoge oder manuelle Prozess, der Authentizität und Persönlichkeit zum Ausdruck bringt.

Es geht nicht um Schönschrift – die Arbeiten müssen „anders“ sein.
Freie, experimentelle und angewandte Arbeiten, Font …

Kalligrafie: Julia Schwan, aus einem ehemaligen Workshop

Materialien werden gestellt. Am Ende gibt es eine gedruckte Dokumentation mit
möglicher Ausstellung und eine Auswahl könnte in meinem Buch, daß sich gerade
in der Schlussphase befindet, erscheinen.

Freue mich
Peter Krüll

19. April 2017

Projektwoche 2017 // Prag


dox (Museum für zeitgenössische Kunst) − der neue jüdische Friedhof − Erkundung des studentischen Stadtteils Zizkow − Nationalgalerie: Ai Weiwei − Haus der Schwarzen Madonna − kubistische Architekturen von Josef Chochol, Josef Gocar und Pavel Janak u.v.a.

22. − 26. Mai 2017
Teilnehmerzahl: 12
Kosten: 120 Euro

Anreise mit der Bahn. Übernachtung mit Frühstück im Mehrbettzimmer
Hotel: Czech Inn Hotel, Francouzská 76

Ich freue mich auf eine inspirierende Reise.

Prof. Dr. Christoph Schaden

12. April 2017

Projektwoche 2017 // future every thing

future every thing: mal über die zukunft sprechen – und sie machen. Ein Workshop im Rahmen der Projektwoche 2017

„Nierentische waren auch mal Science-Fiction …“ – Anonymus

Eine Woche über Dinge und Themen, die uns alle angehen, wie technische und gesellschaftliche Veränderungen, beispielsweise das Verhältnis von Kreativität und Digitalisierung, über das Design und die Medien der Zukunft, über Entmaterialisierung und die Sehnsucht nach dem Sinnlichen und Analogen, über neue Arbeitsformen, neue Verfahren und Berufe, aber auch über den oft drastischen Verlust alter Gewissheiten.

„Die Zukunft gehört denen, die Möglichkeiten erkennen, ehe sie offensichtlich werden.“ – Oscar Wilde

Inspirierende Grübeleien und der Austausch von Themen und Wissen sind gewollt, auch leidenschaftliche Gespräche, aber ebenso: neue Präsentationsformen und spielerisches Gestalten hart an der (weichen) Materie.

Im CGO-Labor bauen wir dreidimensionale, aufblasbare Objekte, bringen sie mit Solar-LEDs zum Leuchten – und vielleicht sogar zum Fliegen!

Deshab garantiert inklusive: allerlei (Denk-)Blasen zwischen Absicht und Zufall, Berechenbarkeit und Poesie.

„The future is difficult to see cause there are too many.“ – Birgit Gebhardt

Zeit: 22. – 26. Mai 2017, Objektpräsentationen am Donnerstag 25. Mai abends
Ort: Die Räume der TH Nürnberg Fakultät Design, Wassertorstraße 10, D-90489 Nürnberg Dozenten: Prof. Dr. Max Ackermann (Verbale Kommunikation), Prof. Yves Ebnöther (Com- puter Generated Object Design) & special guest (tba)

Teilnehmerzahl begrenzt auf 15 – First come, first serve!

10. April 2017

Projektwoche 2017 // Berlin

BIKIN Berlin Kurfürsten-Damm – Agenturen – dan pearlman – Mall of Berlin Sony Center– TYPO Berlin – Schleusenkrug Ausstellungen – Designer Potsdamer Platz – Illustratoren – design akademie berlin – Hostel in Sichtweite East-side-Gallery – beste Eisdiele direkt ums Eck Simon-Dach-Straße

Zeitraum: 22.– 27. Mai 2017, Teilnehmerzahl: 30

Übernachtung im Mehrbettzimmer mit Frühstück im coolen plus hostel Berlin, Warschauerstr. 6D Friedrichshain, 10245 Berlin

Die Anreise findet mit dem Bus statt.Abfahrt Montagmorgen 7:30 Uhr, Rückreise Ankunft Samstag ca. 17:00 Uhr

Kostenpauschale: 170,- Euro. Eintrittsgelder o. ä. sind nicht enthalten. Bitte um verbindliche Anmeldung!

Wir freuen uns auf Sie und Berlin!
Prof. Christine Albert und Prof. Walter Mehl

 

10. April 2017

Projektwoche 2017 // Civitella d’Agliano

Civitella D’Agliano erhebt sich aus einer dicht bewachsenen Hügellandschaft – ein romantischer Ort an der Grenze von Umrien und Lazio

Bald geht es wieder los: Eine Woche gemeinsam im zauberhaften Civitella d’Agliano (Lazio, IT) – zum Zeichnen, Drucken und Experimentieren (Prof. Schenker, Prof. Thiele und Prof. Vetter), zum Acting Workshop (Prof. Schopper und Martin Umbach) und zum CGI-Produzieren (Prof. Jostmeier).

Wir brechen am Freitag, 19. Mai um 22:00 Uhr nach Italien auf…

…und dann geht es mit dem Bus ca. 1000 km durch die Nacht.

Sobald wir in Civitella angekommen sind, holt uns Sergio mit dem kleinem Pick-Up ab und bringt unser Gepäck in den mittelalterlichen Ortskern, wo wir unsere Häuser bzw. Zimmer beziehen. Gewohnt wird in sehr einfach eingerichteten alten Wohnungen mit Kaminen und dunklen Holzdeckenbalken.

Blick von der Freiung – In der Abendsonne zeigt sich die Umgebung des mittelalterlichen Stadtkerns im schönsten Licht.

Er kennt Civitella wie kein anderer von uns. Prof. P. Thiele war in über 2 Jahrzehnten mit unzähligen Studierenden immer wieder hier zum Zeichnen.

Wir durften auch schon einmal Sergios Pickup verschönern.

Die kleinen und größeren Wohngemeinschaften verpflegen sich selbst. Viele Leidenschaften wurden schon in Civitella geweckt – auch solche zum Kochen. Es finden sich  jedenfalls jede Menge Gelegenheiten, sich hier auszuzeichnen und das gemeinsame Essen in den Häusern bleibt den meisten unvergessen.

Civitella inspiriert auf die unterschiedlichsten Arten…

Tagsüber kann man sich nach Kurzeinführungen in der zauberhaften romantischen Umgebung verlieren und zeichnen, oder begibt sich in die Atelierräume und experimentiert mit Monotypie und Typografie. Die CGI-Gruppe forscht mit Prof. Jostmeier an neuen Herausforderungen und die Teilnehmer am Acting Workshop erfahren jeden Tag mehr über Atem-, Sprech-, Bewegungs- und Darstellungstechniken.
Und was wirklich immer wieder großartig ist: Wir haben jede Menge Zeit! Am Abend kommt man wieder zusammen, um zu berichten, Erfahrungen auszutauschen, Ergebnisse zu besprechen und sich die ein oder andere Korrektur abzuholen. Und natürlich um zu essen, gemeinsam auf den Terrassen oder dem Turm bis manchmal tief in die Nacht zu plaudern und zu feiern.

Die Freiung eignet sich auch perfekt zum gemeinsamen Abendessen.

Am Ende der Woche ist eine Ausstellung geplant, in der jede/r Teilnehmer/in etwas von dem präsentiert, was er/sie in der Woche gestaltet hat. Auch die Acting Workshop Gruppe zeigt im Rahmen einer kleinen Aufführung, was im Lauf der Woche gelernt und erfahren wurde. Die Ausstellung ist öffentlich und manchmal kommen auch die Bewohner des Dorfes, um sich überraschen zu lassen…

Zurück geht es wieder am Freitag, 26. Mai um 22:30 Uhr…

Tagsüber bezaubernd – nachts romantisch und ein bißchen geheimnisvoll.

…nach einem gemeinsamen Abendessen in einer Osteria, sodass wir erfahrungsgemäß Samstag, 27. Mai gegen Mittag wieder an der Hochschule sind.

Wer gerne in Civitella 2017 dabei wäre, muss:

sich in die Liste im Sekretariat eintragen
bei zu vielen Interessenten hoffen, dass es klappt (wir geben wiegesagt den höheren Semestern den Vorzug, weil die sonst evtl. keine Möglichkeit mehr bekämen, mitzufahren)
255,- EUR für die Busfahrt und die Übernachtungen einplanen

Sergio Bardani aus der Feder von Prof. Thiele: Sergio ist in Civitella aufgewachsen, leitet das Progetto Civitella D’Agliano und betreut uns während unseres Aufenthalts.

 

Holen Sie sich weitere Informationen auf der Website des Progetto Civitella d’Agliano:

http://www.procivitell.com/presentazione.html

und fragen Sie gern die Profs. Schenker, Jostmeier, Schopper und Vetter.

Wir freuen uns ungemein auf die Woche in Italien.
Die meisten, die schon einmal dort waren, wollen wieder nach Civitella ;o)

Danke für die Fotos und Zeichnungen.

 

8. April 2017

N – Crowdfunding // Projektwoche 2016

Alle reden davon, einige versuchen es, andere scheitern damit.

Crowdfunding erzählt eine Geschichte im Internet – zum Beispiel Lukas Miller (Bachelor Design) und die Sportepisoden auf Startnext (www.startnext.com/sportepisoden). (Zusage für einen Bericht über das Projekt für Montag 20.6.2016)

Wir untersuchen erfolgreiche Kampagnen in Deutschland und freuen uns auf passende Ideen für die nächsten (erfolgreichen!) Crowdfundis der Fakultät Design.

Praktische Beispiele erwünscht – maximal 15 Teilnehmende.

29. März 2016

Berlin // Projektwoche 2016

Berlin-10

Prof. Albert, Prof. Krüll und Prof. Schenker freuen sich, eine kreative und vielseitige Fahrt nach Berlin anbieten zu können dieses Semester.

Montag Früh den 20.06. geht es los und bis Samstag den 25.06. wird es ein volles Wochenprogramm geben. Wir werden alle sehr zentral in einem Hostel in Friedrichshain untergebracht sein.

Die Kosten für Fahrt und Unterkunft betragen ca. 150 Euro.

Was werden wir tun?

Prof. Albert wird sich hauptsächlich der Berliner Agenturlandschaft widmen und jeden Tag ein Atelier oder eine Agentur besichtigen und viele spannende Kreative treffen. Wie zum Beispiel:


PRJKTR

Prjktr / Studio für visuelle Inszenierungen und Raumkonzepte
http://prjktr.net/


TinaBerning

Tina Berning / Illustratorin
http://tinaberning.de/


DanPearlmanDan Pearlman / erlebnissorientierte Markenkommunikation
http://danpearlman.com/

… und einige mehr.


Prof. Krüll plant einen Workshop mit David Benski und kreatives Sightseeing der Metropole. Details dazu folgen. 


illustrative16_logo_small-e1456396451382Mit Prof. Schenker geht es zum Urban Sketching. Jeden Tag werden interessante Fleckchen der Stadt, Menschen und Events zeichnerisch beleuchtet.

logo-direktorenhausAußerdem werden wir ein paar wichtige Illustrations Hot-Spots besuchen, wie zum Beispiel das Direktorenhaus (www.direktorenhaus.com) und uns natürlich auch Ateliers von Illustratioren ansehen (in Planung).

Wir freuen uns auf eine spannende Woche.

18. März 2016