Rätselbilder – Ausstellung im Albrecht-Dürer-Haus 21.03. – 16.09.2018

Ausstellungsplakat

Über vier Semester haben sich Illustrations-Studierende der Fakultät Design mit den sogenannten Rätselbildern Dürers auseinandergesetzt. So bezeichnet die Forschung eine Reihe bis heute nicht vollständig dechiffrierter Graphiken des Meisters, wie zum Beispiel „Melencolia I“.

Im Fach Druckgrafik wurden dazu, unter der Leitung des Künstlers und Lehrbeauftragten Fred Ziegler, Linolschnitte erstellt und die Rätselbilder neu interpretiert. Die angehenden Designer entwickelten dazu ganz eigene Bildwelten, deren Bezug zum Vorbild sich mal mehr, mal weniger enträtseln lässt. Es werden 37 ausgewählte Grafiken in der Ausstellung gezeigt.

Unsere Dekanin Prof. Christine Albert im Gespräch in der Bayern 2 regionalZeit:

Freitag, 26. Januar, 18.30 Uhr: Type2, Illustrations- und CGO-Ausstellung

Hier werden echte »Typen« portraitiert und ausgestellt … Auch in diesem Semester haben sich die Typografie-Studierenden der Fakultät Design wieder intensiv mit verschiedenen Schriften auseinandergesetzt. Die Type2 verbindet Aussehen und Charakter in lebendigen Schriftportraits. Typografie zum Erleben, Betrachten, Genießen, Bewundern… und Lesen.

Parallel dazu gibt es viele Bilder zu sehen… Die Illustrationsstudierenden aus dem zweiten, dritten, vierten und sechsten
Semester zeigen ihre Arbeiten – vom Platten-Cover über Storytelling-Arbeiten
bis hin zu freien Projekten.

Und: Das Modul Computer Generated Object Design zeigt (Licht-)Objekte unter dem Titel „structured light“. Ausgehend von Beobachtungen von Lichtphänomenen und -wirkungen im Alltag entwickelten die Studierenden Licht- und Leuchtenkonzepte, die die Möglichkeiten des computergesteuerten Lasercutters ausloten. Aus der experimentellen Auseinandersetzung mit den spezifischen Möglichkeiten digitaler Materialbearbeitung entstanden einzigartige (Licht-)Objekte.

Der Eintritt ist frei – wir freuen uns auf viele Besucher!

Fakultät Design der TH Nürnberg | Wassertorstr. 10 | Eröffnung Freitag, 26. Januar, 18:30 Uhr | freier Eintritt | Ausstellung 26. – 31. Januar 2018

Tabula Rasa Werkschau – Bachelor Design, Freitag, 09.02., 19.00 Uhr

Die Design-Absolventen stellen aus und laden ein: Am Freitag, den 09.02. zeigt die Fakultät Design der TH Nürnberg die Abschlussarbeiten der Absolventinnen und Absolventen. Um 19.00 Uhr geht es los.

Für die Abschlusspräsentation dieses Semesters haben sich die frischgebackenen Designer für das Thema „Tabula rasa“ entschieden. Tabula rasa – das ist eine geglättete, wachsüberzogene Schreibtafel. Das Besondere: Die Tafel kann immer wieder neu beschrieben und verwendet werden. Der Nachteil: Die sichtbaren Spuren gehen für immer verloren, sobald die Tafel geglättet wird. Die Spuren des Studiums sind aber nicht nur die sichtbaren, sondern vor allem die in unseren Köpfen und Herzen. Und die bleiben. Wir haben gelernt, auf unseren Tafeln geübt, uns ausprobiert. Wir haben die Kapazitäten unserer Tabulae ausgelotet. Die Tafel ist voll. Jetzt glätten wir sie und sind bereit, Neues zu schreiben.

Die Abschlussarbeiten kommunizieren Design auf unterschiedliche Art und Weise. Zu sehen sind Kombinationen aus allen Modulen der Fakultät Design, aus Cast (Audiovisuelle Kommunikation im Internet), CGI (Computer Generated Imaging), CGO (Computer Generated Object Design/Virtuelles Produktdesign), Film & Animation, Fotografie, Illustration, Interaktionsdesign, Grafik Design, Raum- und Eventdesign, Typografie und Verbale Kommunikation.

Präsentiert werden die Arbeiten in den Ausstellungsräumen, sowie im Filmstudio. Sonst noch dabei: Gespräche, Getränke, Inspirationen, Informationen, Designverein und Designfreunde.

Vernissage
Freitag, 09. Februar 2018, ab 19 Uhr
Fakultät Design der TH Nürnberg, Wassertorstraße 10 — Eintritt frei

After-Show-Party
Freitag, 09. Feb. 2018, 22-5 Uhr
MUZclub, Fürther Str. 63 — Eintritt 6 Euro

Ausstellung
Samstag, 10. Februar, 10-13 Uhr,
Montag, 12. Februar 2018, 10-18 Uhr,
Dienstag, 13. Februar 2018, 10-18Uhr,
Fakultät Design der TH Nürnberg, Wassertorstraße 10 – Eintritt frei

Unter anderem gibt es zu sehen:

Tipp / 16. März // Mappenshow 2018

Für 3 Stunden geöffnet: Designstudierende zeigen ihre Bewerbungsmappen

Wer sich für den Studiengang DESIGN in Nürnberg interessiert, bekommt jährlich zu Beginn des Sommersemester die Gelegenheit, einen Blick auf Arbeitsproben zu werfen, die zu einer erfolgreichen Bewerbung geführt haben. Die Mappenshow lüftet das „Geheimnis Mappe“ und ist so der  Besuchermagnet für Studien-Interessierte! Auch in diesem Jahr öffnen Studierende des 2. Fachsemesters ihre Mappen und berichten u.a. über die Erstellung und Auswahl der Arbeitsproben sowie über ihre Erfahrungen mit der Eignungsprüfung.

Ein Besuch der Mappenshow ist ein heißer Tipp: Viele der jetzt Studierenden waren vor ihrer Bewerbung selbst einmal Besucher einer Mappenshow – also nutzen auch Sie die Chance!

 

»Mappenshow 2018« Fakultät Design | Wassertorstraße 10 | 90489 Nürnberg
Gebäudeteil WG | Ausstellungsräume | Freitag, 16.03. | 14:00 – 17:00 Uhr

 

aMAZE – Ausstellung zum Thema Storytelling | 13.-16. Januar

Zum Thema Storytelling zeigt die Fakultät Design der Technischen Hochschule Georg-Simon-Ohm ausgewählte Arbeiten. Unter dem Motto »aMAZE« findet ein Abend voller unterschiedlicher und einzigartiger Geschichten statt.

Am 13. Januar 2018 laden wir Sie zur Vernissage der Ausstellung zum Thema Storytelling ab 19 Uhr in der Werkstatt 141 auf AEG ein. Die Ausstellung, organisiert vom dritten Semester Raum- und Eventdesign, ist auch an den kommenden Tagen bis einschließlich 16.01. geöffnet.

Wie das Motto besagt, erwartet die BesucherInnen ein temporäres Labyrinth, das sie durch die Ausstellung führt und zugleich auffordert, Ihren eigenen Weg durch die Vielzahl der präsentierten Storys zu finden. Wie der Protagonist einer Geschichte sind Sie somit dazu angehalten eigene Entscheidungen zu treffen und Ihren Aufenthalt in der Ausstellung individuell zu gestalten. Gezeigt werden ausgewählte Arbeiten von Studierenden der Disziplinen: CGI, CGO, Interaktionsdesign, Illustration, Film und Animation, Fotografie, Typografie und verbale Kommunikation. Von Comics, über Kurzgeschichten bis zu interaktiven Arbeiten ist alles dabei!

Öffnungszeiten:
13.01. Vernissage ab 19 Uhr
14.01. von 11-16:00 Uhr
15.01. von 15-20:00 Uhr
16.01. von 15-20:00 Uhr

»Ist Öko immer gut?« von Ann-Kristin Mull ist im Tectum Verlag erschienen

ist_oeko_immer_gutIst Öko immer gut? Wenn wir nur noch „Made in Germany“ kaufen, verlieren dann Menschen in Indien ihre Lebensgrundlage? Unterstütze ich korrupte Regierungen, wenn ich Hilfsorganisationen Geld spende?

Diese Fragen geht Ann-Kristin Mull nach, in ihrem Buch „Ist Öko immer gut?“. 2016 ist es als Bachelor-Arbeit ihres Designstudiums entstanden. Jetzt ist es im Tectum Sachbuch-Verlag erschienen.

Wir meinen: Lesen!

Mehr dazu im Modul Verbale Kommunikation

 

ohmformat 5 | Fotografie-Ausstellung ab Do. 30. November, 19.00 Uhr

ohmformat5 – Ab Donnerstag, den 30. November werden die besten fotografischen Arbeiten aller Semesterstufen des vergangenen Sommersemesters gezeigt. Außerdem zwei international besonders erfolgreiche Arbeiten, die wir bislang noch nicht ausstellen konnten.

Die Ausstellung in den Räumen im Erdgeschoss (Wassertorstraße 10) läuft noch bei zum 20. Dezember, geöffnet Mo-Fr 9.00-21.30 Uhr.

Vielen Dank an Andreas Ihlefeldt für das Plakatmotiv.

Joseph Lanzinger ist Featured Artist auf Kunstnuernberg.de

„Meine Kunst ist eine Kombination aus Fotografie, Grafik und Video. Themen sind dabei meist Menschen, Mode und/oder Musik. Meine Arbeitsweise würde ich spontan und spielerisch bezeichnen. Es ist mir wichtig meine Gedanken in kürzester Zeit darzustellen.“

Joseph Lanzinger studiert Design mit den Schwerpunkten Fotografie, Grafikdesign und Cast. Mehr zu ihm und seiner Kunst hier im Interview auf Kunstnuernberg.de.

Neue Gastvorträge des designers’ CIRCLE im Wintersemester

Natürlich gibt es auch in diesem Semester wieder eine Reihe von hochkarätigen Gastvorträgen im designers‘ CIRCLE:

Joachim Kobuss fragt nach den Wert des Designers – und hilft uns dabei diesen (ein-) zu schätzen. Juli Gudehus erzählt die biblische Genesis in Piktogrammen und zeigt uns, wie das geht. Geschwindigkeit ist relativ – selbst die von Digitalisierung und Fortschritt! Warum, erklärt Holm Friebe. Maximilian Kock, Professor für Sounddesign und Psychoakustik forscht zur unterschiedlichen Wirkung von Sounddesign bei gleichem Bewegtbild und gibt Einblick in seine Ergebnisse.

Schließlich kommen zwei Gestalter zu Wort, die bei uns an der Fakultät ausgebildet wurden und individuelle Gestaltungsansätz verfolgen: Michaela Anzer gestaltet sensuell und Manuel Casasola-Merkle generativ.